Bluthochdruck – die unterschätzte Gefahr

Hoher Blutdruck ist unter älteren Bürgern in Deutschland und damit auch in Lübeck fast der Normalfall und ist eine ernste Bedrohung, die die Wahrscheinlichkeit von Herzproblemen wie koronarer Herzkrankheit, einen Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenversagen und andere Gesundheitsprobleme und -risiken bedeutend erhöhen kann.

Im wörtlichen Sinne ist „Blutdruck“ die Kraft des Blutes, das gegen die Arterienwände drückt, während das Herz Blut pumpt. Eine große Kraft über einen langen Zeitraum wird als HBP bezeichnet und kann ausgedehnte Schäden am Körper verursachen.

Es ist sehr wichtig, dass Senioren verstehen, was ihr Blutdruck bedeutet und wie sie HBP wirksam verhindern und gegebenenfalls behandeln können. Menschen, die sich an der Altenpflege älterer Menschen beteiligen, sollten auch mit HBP vertraut sein und wissen, wie sie Verhaltensweisen fördern können, die eine gesunde Blutbewegung ermöglichen.

Überblick

In Deutschland hat etwa jeder dritte Erwachsene HBP. An sich hat HBP keine offensichtlichen Symptome; Es könnte das Herz, Blutgefäße, Nieren und andere Teile des Körpers über Jahre ohne offensichtliche Zeichen schädigen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihren Blutdruck zu kennen, unabhängig davon, wie Sie sich körperlich fühlen. Auf diese Weise können Sie die notwendigen Maßnahmen ergreifen, wenn Ihr Druck zu hoch ist.

Senioren und ältere Menschen sollten den Blutdruck überwachen, unabhängig davon, in welchem ​​Bereich er sich befindet. Wenn es normal ist, sollten Sie daran arbeiten, den Blutdruck in diesem Bereich zu halten. Wenn er hoch ist, sollten Sie eine Behandlung in Betracht ziehen, um Ihren Körper zu schützen.

Blutdruck-Kennzahlen

Die Zahlen, aus denen der Druckwert besteht, sind der systolische Druck, der Druck, wenn das Herz Blut pumpt, und der diastolische Druck, der Druck, wenn das Herz zwischen Schlägen liegt. Oft wird Ihr Blutdruck als systolisch über diastolisch geschrieben und angegeben. Zum Beispiel könnten Sie 120/80 mmHg sehen, was jemand laut „120 zu 80“ sagen würde.

Die folgende Tabelle zeigt normale Zahlen für Erwachsene und zeigt Ihnen, mit welchen Zahlen Sie ein höheres Risiko für Gesundheitsprobleme haben. BP kann schwanken, aber wenn Ihre Zahlen konsistent über dem Normalwert liegen, besteht ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck.

* Diese Bereiche gelten für Erwachsene ohne kurzfristige ernsthafte Erkrankungen, die vorübergehend den Blutdruck ändern könnten.

Werte über 120/80 mmHg erhöhen Ihr Risiko, das mit steigender Zahl weiter steigt. „Prehypertension“ impliziert, dass Sie anfällig dafür sind, einen hohen Blutdruck zu entwickeln, wenn keine Schritte unternommen werden, um dies zu verhindern.

Wenn Sie HBP behandelt haben und Ihre Zahlen im normalen Bereich lagen, ist Ihr Blutdruck unter Kontrolle, aber Sie haben immer noch die Neigung dazu. Daher ist es wichtig, die Behandlung fortzusetzen, um ein normales Niveau zu halten, auch wenn Sie irgendwann einen gesunden Blutdruck erreichen.

Ursachen

Hoher Blutdruck ist bei älteren Menschen üblich, da der Blutdruck mit zunehmendem Alter tendenziell ansteigt, es sei denn, Sie ergreifen Maßnahmen, um dies zu verhindern. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Senioren und ältere Menschen den Blutdruck überwachen, um sicherzustellen, dass er im Normalbereich bleibt oder wiederkehrt.

Es gibt bestimmte medizinische Probleme, die den Blutdruck erhöhen können, wie chronische Nierenerkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen und Schlafapnoe. Einige Medikamente können auch den Blutdruck erhöhen. Dazu gehören Medikamente gegen Asthma (Kortikosteroide) und sogar frei verkäufliche Erkältungsprodukte.

Einige Frauen erleben eine Erhöhung des Blutdrucks, wenn sie Antibabypillen verwenden, schwanger werden oder Hormonersatztherapie verwenden. Bei Frauen, die die Menopause durchlaufen, kann die Einnahme von Hormonen zur Verringerung der Symptome einen geringen Anstieg des systolischen Blutdrucks verursachen. Wenn Sie bereits HBP haben und mit der Einnahme von Hormonen beginnen möchten, sollten Sie die Risiken und Vorteile mit Ihrem Arzt besprechen.

Wenn Sie sich dazu entschließen, Hormone zu sich zu nehmen, ist es wichtig, herauszufinden, wie Sie Ihren Blutdruck kontrollieren können und wie oft Sie ihn kontrollieren sollten, um schwerwiegendere Gesundheitsprobleme zu vermeiden.

Risikofaktoren

Viele Risikofaktoren für HBP bestehen, einschließlich bestimmter Merkmale, Bedingungen und Gewohnheiten. Die Hauptrisikofaktoren für HBP sind nachstehend beschrieben.

Alter

Da der Blutdruck mit dem Alter steigt, haben Senioren ein höheres Risiko, an HBP zu erkranken. In den Deutschland haben über die Hälfte der Senioren HBP. Die häufigste Form von HBP bei Senioren ist die isolierte systolische Hypertonie (ISH), bei der nur ein hoher systolischer Druck (obere Zahl) definiert ist.

Etwa zwei Drittel der Senioren mit HBP haben ISH. Obwohl viele Senioren HBP haben, ist es nicht unbedingt ein normaler Teil des Alterns. Es gibt viele Möglichkeiten, gesund zu bleiben und den Blutdruck auf normalem Niveau zu halten, wenn wir älter werden.

Übergewicht oder Adipositas

Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, haben Sie ein höheres Risiko für die Entwicklung von HBP. Übergewicht wird definiert als zusätzliches Körpergewicht von Muskeln, Knochen, Fett und / oder Wasser; Fettleibigkeit ist definiert als eine hohe Menge an extra Körperfett.

Geschlecht

Mehr erwachsene Männer als Frauen haben HBP. Frauen über 60 haben die gleiche Wahrscheinlichkeit wie Männer, HBP zu bekommen, aber in der Gruppe der Frauen über 60, die behandelt werden, ist die Kontrolle des Blutdrucks niedriger als bei Männern derselben Altersgruppe.

Ungesunde Lebensstilgewohnheiten

Bestimmte Lebensgewohnheiten können Risikofaktoren für HBP sein. Senioren und ihre Betreuer sollten die folgenden ungesunden Verhaltensweisen minimieren:

  • Zu viel Natrium in salzigen Speisen oder Getränken zu sich nehmen
  • Zuviel Alkohol trinken
  • Unzureichende Kaliumaufnahme
  • Unzureichende Bewegung oder körperliche Aktivität
  • Rauchen

Andere Risikofaktoren

Eine Geschichte von HBP in Ihrer Familie kann Ihre Anfälligkeit für die Entwicklung von HBP erhöhen. Lange Stressphasen können ebenfalls zu Ihrem Risiko beitragen.

Anzeichen und Symptome

Im Allgemeinen ist Bluthochdruck an sich nicht von irgendwelchen auffälligen Symptomen begleitet. In seltenen Fällen können Kopfschmerzen auftreten, wenn Sie HBP haben. Es ist möglich, HBP jahrelang zu haben, ohne es zu merken. Dies bedeutet nicht, dass es deinem Körper zu dieser Zeit keinen Schaden zufügt. Im Gegenteil, HBP kann ohne Ihr Wissen Herz, Nieren, Blutgefäße und andere Teile Ihres Körpers schädigen.

Oft erfahren Menschen, dass sie HBP haben, nur nachdem sie einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erleiden oder eine koronare Herzkrankheit entwickeln. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihren Blutdruck regelmäßig kontrollieren und Ihre Zahlen kennen, um Schäden sowie ernstere Gesundheitsprobleme zu vermeiden. Die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks oder die Senkung des Blutdrucks können das Risiko ernsterer Gesundheitsprobleme erheblich senken.

Komplikationen 

Im Laufe der Zeit kann Bluthochdruck folgendes verursachen:

  • Vergrößerung oder Schwächung des Herzens, was zu Herzversagen führen kann – ein Zustand, bei dem das Herz nicht in der Lage ist, genügend Blut durch den Körper zu pumpen
  • Die Bildung von Aneurysmen – abnorme Ausbuchtungen oder „Ballooning“ in der Arterienwand – in Blutgefäßen (Aneurysmen bilden sich gewöhnlich in der Hauptarterie, die Blut vom Herzen zum Körper überträgt; Arterien im Gehirn, in den Beinen und im Darm; und die Arterie, die zur Milz führt)
  • Verengung der Blutgefäße in den Nieren, die Nierenversagen verursachen können
  • Verengung der Arterien im gesamten Körper (besonders im Herzen, im Gehirn, in den Nieren und in den Beinen), die den Blutfluss einschränken und zu einem Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenversagen oder einer Amputation eines Teils des Beines führen können
  • Bersten oder Blutung von Blutgefäßen in den Augen, was möglicherweise zu Erblindung oder Sehstörungen führt

Behandlung

Behandlungen für HBP umfassen Veränderungen des Lebensstils und Medikamente. Ziel der Behandlung ist es, einen Blutdruck unter 140/90 mmHg zu erreichen und zu halten.

Änderungen des Lebensstils

Eine Möglichkeit, wie ältere Bürger den Blutdruck kontrollieren können, besteht darin, gesunde Gewohnheiten zu entwickeln, einschließlich:

  • Einer gesunde Diät
  • Genug Bewegung
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts
  • Aufhören zu rauchen
  • lernen, mit Stress umzugehen

Eine Kombination dieser Maßnahmen funktioniert besser als jede Gewohnheit allein. Es kann schwierig sein, deinen Lebensstil zu ändern, aber wenn du es langsam angehst und eine Sache nach der anderen veränderst, kann es leicht sein, deine Gewohnheiten zu ändern. Diejenigen, die an der Seniorenbetreuung beteiligt sind, sollten diese gesunden Veränderungen fördern und unterstützen.

Manchmal ist es möglich, den Blutdruck mit Veränderungen des Lebensstils allein zu kontrollieren, aber einige ältere Bürger müssen möglicherweise verschriebene Medikamente zusätzlich zu den Lebensstiländerungen, die sie übernommen haben, um den Blutdruck zu senken, einnehmen. Das Ziel für Menschen mit HBP ist es, den Blutdruck so gut wie möglich zu kontrollieren, so dass es wichtig ist, einen gesunden Lebensstil beizubehalten, auch wenn Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen.

Folgen Sie einem Plan für gesunde Ernährung

Ihr Arzt kann Ihnen den Diätplan zur Behandlung von Bluthochdruck (DASH) empfehlen, wenn Sie an HBP leiden. Der DASH-Speiseplan konzentriert sich auf Früchte, Gemüse, Vollkornprodukte und andere Nahrungsmittel, die herzgesund sind und weniger Natrium (Salz) enthalten.

Dieser Ernährungsplan ist fettarm und cholesterinarm. Es enthält auch fettfreie oder fettarme Milch und Milchprodukte, Fisch, Geflügel und Nüsse. Der DASH-Speiseplan schlägt weniger rotes Fleisch (sogar mageres rotes Fleisch), Süßigkeiten, hinzugefügten Zucker und zuckerhaltige Getränke vor. Der Plan ist reich an Nährstoffen, Protein und Ballaststoffen.

Um HBP zu kontrollieren, sollten Sie die Menge an Salz begrenzen, die Sie essen. Dies bedeutet, salzarme Speisen und Gewürze für den Tisch und beim Kochen zu wählen. Die Nährwertkennzeichnung auf Lebensmittelverpackungen zeigt die Menge an Natrium in dem Produkt. Sie sollten nicht mehr als etwa 1 Teelöffel Salz pro Tag essen.

Sie sollten auch versuchen, alkoholische Getränke zu begrenzen. Zu viel Alkohol erhöht den Blutdruck. Männer sollten nicht mehr als zwei alkoholische Getränke pro Tag haben. Frauen sollten nicht mehr als ein alkoholisches Getränk pro Tag haben.

genug körperliche Aktivität 

Regelmäßige körperliche Aktivität kann die HBP senken und auch das Risiko für andere Gesundheitsprobleme verringern. Senioren haben oft Angst davor, eine Trainingsroutine zu beginnen. Es ist hilfreich, mit Ihrem Arzt zu besprechen, wie viel und welche Arten von Aktivitäten für Sie sicher sind.

Wenn Ihr Arzt Ihnen nichts anderes sagt, versuchen Sie mindestens 30 Minuten lang mit mäßiger Intensität an den meisten oder allen Wochentagen Sport zu treiben. Sie können alles auf einmal machen oder in kürzere Zeiträume von jeweils mindestens 10 Minuten aufteilen.

Zu den Aktivitäten mit moderater Intensität gehören zügiges Gehen, Tanzen, Bowling, Fahrradfahren, Arbeiten im Garten und Hausputzen. Wenn Ihr Arzt zustimmt, möchten Sie vielleicht auch intensivere Aktivitäten wie Joggen, Schwimmen und Leistungssport treiben. Personen, die in der Altenpflege älterer Menschen tätig sind, sollten dazu beitragen, eine angemessene körperliche Aktivität für Senioren zu ermöglichen und zu fördern.

Ein gesundes Gewicht beibehalten

Ein gesundes Gewicht kann helfen, den Blutdruck zu kontrollieren und auch das Risiko für andere Gesundheitsprobleme zu reduzieren. Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, versuchen Sie, Ihr Gewicht während des ersten Behandlungsjahres um 7 bis 10 Prozent zu reduzieren. Diese Menge an Gewichtsverlust kann Ihr Risiko für gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit HBP senken. Nach dem ersten Jahr müssen Sie möglicherweise weiter abnehmen, um Ihren Body Mass Index (BMI) auf weniger als 25 zu senken.

BMI misst Ihr Gewicht in Bezug auf Ihre Größe und gibt eine Schätzung Ihres gesamten Körperfettes. Ein BMI zwischen 25 und 29 gilt als übergewichtig. Ein BMI von 30 oder mehr gilt als fettleibig. Ein BMI von weniger als 25 ist das Ziel, den Blutdruck unter Kontrolle zu halten.

Aufhören zu rauchen 

Rauchen kann Ihre Blutgefäße schädigen und Ihr Risiko für HBP erhöhen. Es kann auch Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit HBP verschlechtern. Rauchen ist schlecht für alle, besonders für diejenigen, die HBP haben.

Wenn du rauchst oder Tabak verwendest, hör auf. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Programme und Produkte, mit denen Sie aufhören können.

Stress bewältigen 

Lernen, Stress zu bewältigen, sich zu entspannen und mit Problemen umzugehen, kann Ihre emotionale und körperliche Gesundheit verbessern. Körperliche Aktivität hilft manchen Menschen, mit Stress fertig zu werden. Andere Menschen hören Musik oder konzentrieren sich auf etwas Ruhe oder Frieden, um Stress abzubauen. Manche Leute beten, lernen Yoga oder Meditation.

Medikation

Es ist sehr wichtig, alle Blutdruckmittel zu nehmen, die Ihr Arzt verschreibt. Kennen Sie die Namen und Dosierungen all Ihrer Medikamente und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie welche haben. Bestellen Sie Ihre Rezepte, bevor sie aufgebraucht sind, und nehmen Sie Ihre Medikamente genau so ein, wie sie verschrieben wurden (überspringen Sie keine Tage oder nehmen Sie mehr oder weniger als die empfohlene Dosis).

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber. Es kann eine bessere Medikation oder Dosierung für Sie geben. Vertrauen Sie Ihrem Arzt – es ist keine gute Idee, die Einnahme von Medikamenten zu beenden, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

Leben mit hohem Blutdruck

Eine Diagnose von HBP bedeutet, dass Sie es für das Leben behandeln und kontrollieren müssen – auch wenn die Behandlung erfolgreich Ihren Blutdruck senkt, haben Sie immer noch die Neigung dazu. Veränderungen des Lebensstils, die Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten und die fortlaufende medizinische Versorgung werden ein Teil Ihres Lebens werden.

Obwohl die Behandlung hilft, den Blutdruck zu kontrollieren, ist es kein Heilmittel. Wenn Sie die Behandlung beenden, wird sich Ihr Blutdruck wieder erhöhen, was Ihr Risiko für andere Gesundheitsprobleme erhöht. Für eine gesunde Zukunft zu arbeiten bedeutet, Ihren Behandlungsplan genau zu befolgen und mit Ihrem Gesundheitsteam zusammenzuarbeiten, um eine lebenslange Kontrolle Ihres Blutdrucks zu erlangen.

Laufende Pflege

Besuchen Sie Ihren Arzt oder Apotheker für Untersuchungen oder Tests so oft wie er oder sie es empfiehlt. Ihr Behandlungsplan, wie von Ihrem Arzt verordnet, kann sich im Laufe der Zeit ändern, und regelmäßige Untersuchungen ermöglichen es Ihnen und Ihrem Arzt zu wissen, ob Ihr Blutdruck steigt, so dass Ihr Behandlungsplan bei Bedarf schnell geändert werden kann.

Bei Vorsorgeuntersuchungen können Sie Ihren Arzt oder Ihr medizinisches Pflegepersonal fragen, welche Fragen Sie zu Ihrem Lebensstil oder Ihrer medizinischen Behandlung haben.

Es ist wichtig, den Blutdruck im Auge zu behalten. Lassen Sie Ihren Blutdruck nach dem von Ihrem Arzt empfohlenen Zeitplan überprüfen. Vielleicht möchten Sie lernen, wie Sie Ihren Blutdruck zu Hause kontrollieren können. Ihr Arzt kann Ihnen dabei helfen. Jedes Mal, wenn Sie Ihren eigenen Blutdruck überprüfen, sollten Sie Ihre Blutdruckwerte und das Datum notieren.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.